Schlagwörter

,

Ich bin verliebt in meine Tochter. Eigentlich in meine beiden Töchter, aber hier geht es jetzt um Millchen. Wir kennen uns noch nicht sooo lange und doch kann ich mir mein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen. Muss das langweilig und leer gewesen sein.

Millchen ist ein Charmeur, meist gut gelaunt, offen, stets mit einem Lächeln im Gesicht. Sie baggert fremde Menschen an und flirtet dann hemmungslos. Hört sie Musik, besonders die vom Papa, wird gestrahlt, geklatscht und mit dem Popo gewackelt. Sie versteckt sich hinter ihren Händen und macht „Kuck kuck“, jedes Tier macht Wauwau. Sie versucht sich anzuziehen, dabei zieht sie sich zum Beispiel den Pyjama über den Kopf und juchzt und kichert wenn sie nichts mehr sieht. Sie versucht Mützen und Schuhe alleine anzuziehen, und wenn ich ihr dann helfen möchte, neckt sie mich und gibt den Schuh nicht mehr her. Sie versucht ihre Schwester zu trösten, wenn sie weint und möchte immer mit ihr schmusen. Überhaupt ist sie ein richtiges Schmusekätzchen. Ich werde geküsst, gestreichelt und gedrückt, da geht mir das Herz über. Sie steckt damit sogar das Mummelchen an, so dass ich mich hier manchmal vor lauter Streicheleinheiten nicht mehr retten kann. Mit ihr habe ich aber auch gelernt was es heißt jemanden am Rockzipfel hängen zu haben.

Gehen wir spazieren sitzt sie auf dem Dreirad wie auf einer Harley, und möchte gar nicht mehr runter steigen. Millchen läuft erst seit Ende Januar und sie versucht schon mit ihrer Schwester mitzuhalten und zu rennen. Manchmal sieht sie aber auch aus wie ein Blatt im Wind, taumelt als würde sie durch die Gegend geblasen.

Sie ist eine kleine Klettermaus, versucht auf Treppen, Stühle, Sofas, Betten und Treppchen hochzusteigen, steht dann freihändig da, gluckst vor Freude und manchmal fällt sie auch, wenn Mama nicht schnell genug ist sie zu retten.

Millchen ist eine wahrer Sonnenschein, kann aber auch sehr energisch sein wenn es nicht nach ihrem Näschen geht. Genauso schnell ist sie aber auch wieder versöhnt. Wenn es um Körperhygiene geht, versteht sie allerdings keinen Spaß, Zähne putzen, Nägel schneiden, Nase putzen… führen zu regelrechten Krisen und können nur mit „roher Gewalt“ meinerseits durchgeführt werden. Im Moment beschränken wir daher solche Aktionen auf ein Minimum. Gott sei Dank liebt sie es zu baden.

Millchen ist ein kleines Leckermäulchen, sie isst von allem, am liebsten Käse und Wurst, aber auch Gemüse und Obst. Solange sie alleine essen darf, ist sie zufrieden, gefüttert werden geht aber gar nicht. Sie möchte auch schon länger essen, was wir essen, Brei war schnell Tabu.

Sie spricht ein paar Worte:

Ett ( Eddi-Tschüss)

Kuck

nach (noch)

Arm

Mama/Papa

Nee

Haijo ( Hallo)

So wie sie gurrt und plappert wird sie wahrscheinlich genau so eine Quasselstrippe wie ihre Schwester. Und die Mama ?

Millchen, du bist jetzt ein Jahr und 2 Monate alt (fast) und wir lieben dich sehr. Wir freuen uns auf noch viele Jahre mit dir.

Du bist ein Schatz, ein Sonnenschein.

Advertisements