Schlagwörter

, ,

Seit einigen Tagen plagt das Millchen nachts ein blöder Husten, irgendwann gegen 2 Uhr findet sie dann nicht mehr in den Schlaf. Sie weckt mit ihrem Quengeln und Weinen auch das Mummelchen, das sowieso die letzten Nächte immer in unser Bett geschlichen kommt. So hatten wir beide Kinder die letzten zwei Nächte in unserem Bett und mein Mann zog gequält wieder Mal auf die Couch.

Heute Nacht hat mein Mann versucht das Mummelchen wieder in ihr Bett zu bringen, mit dem Resultat, dass das Mummelchen zum Tier wurde und einen Tobsuchtsanfall de luxe hinlegte. Sie ließ sich nicht mehr beruhigen, schrie wie am Spieß, trat und schlug wie von Sinnen um sich und schrie immer wieder nach mir.

Ich versuchte während dessen, ziemlich erfolglos, das Millchen wieder zum Einschlafen zu bringen. Mein Mann verlor so langsam die Geduld und so schlief das Mummelchen dann doch wieder bei uns, sobald sie bei mir war, war dann auch Ruhe.

Nun muss ich schon sagen, dass mir die Situation so nicht gefällt, ich fühle mich manipuliert, mein Mann total frustriert und Madam hat wieder mal ihren Willen bekommen. Andererseits sage ich mir, dass sie noch klein ist, eben manchmal Angst hat und dann lieber bei uns schläft. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es einfach nur Gewohnheit ist und sie uns schon ein bisschen in der Hand hat mit ihrem Geschrei.

Ich weiß nicht so richtig wie ich damit umgehen soll. Schreien lassen ist keine Option, außerdem bleibt sie nicht in ihrem Bett! Dass mein Mann aber regelmäßig auf der Couch schläft auch nicht.

Heute Morgen dann, zwei fest schlafende  Kinder als ich total gerädert aufstand. Ich bereitete das Frühstück vor und ließ die beiden Damen noch etwas schlummern.

Als ich dann den Rolladen hoch zog, erwachte das Millchen blendend gelaunt. Sofort sah sie ihre Schwester, zeigte mit dem Finger auf sie und sagte : “ Da, guck“ Ich sagte: „Ja da schläft Das Mummelchen!“ Sie robbte, noch im Schlafsack zu ihr hin, rief: „Haio, Haio“ Streichelte sie „Ei, Ei …“ und küßte sie immer wieder.

So niedlich. Mir ging das Herz über… Und sofort war die weniger „süße“ Nacht vergessen…

Als wir dann in der Kita ankamen, fragte mich die Leiterin wie es dem Millchen ginge. Ich sagte es geht und dachte sie meint den Husten. Sie fragte aber ob sie denn noch Durchfall hätte. Ich verneinte, ihr Stuhlgang sähe tatsächlich etwas komisch aus, aber Durchfall hätte sie keinen gehabt. Hatten wir ja auch erst vor knapp 2 Wochen und ich betete dieser Kelch ginge dieses Mal an uns vorüber. Sie meinte dann, ja so würde es anfangen und sie hätten einen Magen-Darm-Infekt der in der Kita umginge und das Mummelchen müsste dann eigentlich zu Hause bleiben. Es war mittlerweile 8.10 Uhr normalerweise versuche ich um 8 Uhr im Büro zu sein. Ich meinte ich könnte das Millchen nicht jedes Mal auf Verdacht zu Hause behalten. Sie isst normal, hat keinen Durchfall, übergibt sich nicht und hat kein Fieber…. Ich gehe morgens keinem Hobby nach und kann folglich auch nicht immer einfach Urlaub nehmen. Was ich dieses Jahr schon sehr oft der Kinder wegen machen musste! Sie war sichtlich unzufrieden und meinte sie würde dann jetzt schauen aber sobald was komisch wäre, würde sie anrufen und ich müsste die Kinder dann sofort abholen.

Ja tu das…

Wir behalten die Kinder so oft wie möglich zu Hause, einer der Vorteile der Schichtarbeit meines Mannes, und wenn meine Kinder krank sind sowieso…

Ich war so wütend… Solche Bemerkungen erlaubt sie sich regelmäßig. Letztens bekam ich einen Rüfel, weil die neuen Schuhe des Mummelchens Schnürsenkel statt Klettverschlüssen haben…

Wir pflegen normalerweise einen freundschaftlichen Umgang, was ich des Öfteren bereue, weil sie mich dann auch wenn der Mond falsch steht „freundschaftlich“ zusammenstaucht…

Ich zahle immer noch und bin eine normale „Kundin“ und nicht eine ihrer Untergebenen, ich glaube das muss ich mal wieder klarstellen…

Advertisements