Schlagwörter

,

Erste Szene:

Heute Morgen im Auto, auf dem Weg zur Kita. Zeitlich unterbiete ich die Rekorde dieser Woche, die Stimmung ist gut, ja fast schon ausgelassen.

Aus dem Radio ertönt Papa’s Musik, Begeisterung auf den hinteren Rängen. Klatschen, Quieken, Lachen und Schreie nach „Mehr“ und „Lauter“. Das Mummelchen singt das eine oder andere Lied schon mit und auch vom Millchen kommt schon der eine oder andere passende Ton.

Und ich muss Schmunzeln! So fängt der Tag doch gut an!

 

Zweite Szene:

Kinder abgegeben, Hauptkitadrache schmollt immer noch beleidigt und spricht nicht mehr mit mir, seit ich meinem Ärger über ihr Verhalten Luft gemacht habe. Mich soll es nicht stören bestätigt doch nur, dass ich mit meiner Einschätzung richtig lag!

Im Radio: Nachrichten. Ich erwähnte schon mal, dass ich manchmal schon gar kein Radio mehr hören mag, wegen der permanenten tollen Nachrichten.

In einem Beitrag ging es um den neuesten Skandal um die amerikanischen Soldaten in Afghanistan. Zum einen bin ich Pazifistin und nicht nur das afghanische Volk tut mir wegen ihrer allzu langen Leidengeschichte Leid, sondern auch die armen Teufel, die von ihren Regierungen in solche Krisengebiete geschickt werden, um was auch immer zu bewirken. Mit mäßigem Erfolg wie mir scheint!

Aber solche Skandale machen mich auch immer ein bisschen wütend, erstens kann man den IQ solcher Leute, die solche Photos machen ja wohl eher im unteren Bereich ansiedeln. Solche Dumpfbacken bekommen dann eine Waffe in die Hand gedrückt und werden in diese Regionen geschickt. Um für Ordnung und Frieden zu sorgen?  Hat man dann schon mal was über die Rekrutierungsmethoden der amerikanischen Army gehört, versteht man auch wie das passieren kann. Da werden planlos Jugendliche ohne Perspektive in irgendeinem Ghetto quasi von der Straße aufgelesen und man verspricht ihnen das Blaue vom Himmel, um sie dann für ein paar Jahre „als Kanonenfutter?“ nach Afghanistan oder was weiß ich wohin zu schicken. Ich will nicht bestreiten dass es dort bestimmt auch Leute gibt, die unter Einsatz ihres Leben, gute Arbeit leisten und auch so manches Ziel erreichen. Aber ist es das denn Wert? Hat man schon jemals was Gutes mit Krieg und Waffengewalt erreicht? Und in welchem Zustand kommen diese Leute wieder nach Hause?!

Und ja man kann mich Gutmensch schimpfen und meine Ansichten als naiv bezeichnen. Das nehme ich gerne in Kauf!

Und nein, ich habe nicht wirklich eine Idee wie man so lang anhaltende und verfahrene Situationen wie zum Beispiel in Afghanistan anders  und friedlich lösen kann. Zumindest gingen meine Ideen gegen jede Diplomatie und würden „freundchaftliche Abkommen“ wie zum Beispiel mit den Russen oder mit China arg gefährden. Aber es gibt doch genug schlaue Köpfe, die oft auch noch von den jeweiligen Regierungen bezahlt werden, die sich da was ausdenken könnten. Aber wahrscheinlich sind da dann wieder andere Interessen, der Waffenlobby zum Beispiel, stark in Gefahr!

(Somit wird mein Blog jetzt wahrscheinlich auf irgendeiner Blacklist der USA geführt und ich habe Einreise Verbot sowohl in Amerika als auch in China…)

Advertisements