Schlagwörter

, , , ,

Das Zaz Konzert war großartig.

Diese Frau sprudelt nur so vor Energie und Lebenslust. Sie ist total verrückt und hüpft au der Bühne herum, es ist ein Genuss ihr zuzuschauen. Sie geht total aus sich raus und lebt ihre Musik, sie lebt ihre Phantasie aus und wirkt absolut authentisch.

Bewundernswert! In der heutigen Zeit, begegnet man so vielen angepassten Menschen, die nicht aus der Masse herausstechen wollen, sich da die eigene Verrücktheit zu bewahren und die Lebenslust auszuleben ist sicher nicht so einfach. Um so schöner wenn man sich diese Leidenschaft dann noch zum Beruf machen kann.

Zaz spricht kein Deutsch und scheinbar auch kein Englisch und so war die Kommunikation mit dem Publikum etwas schwieriger. Das Publikum war auch eher steif, angesichts des Energiebündels vor Ehrfurcht erstarrt, oder so. Jedenfalls bewegten sich manche während des ganzen Konzerts keinen Millimeter, außer vielleicht um das Geschehen auf der Bühne zu filmen. Ich frage mich immer was man davon hat, man kann den Augenblick doch gar nicht genießen wenn man immer die Kamera über die Köpfe der Menschen hält und versucht eine möglichst gute Aufnahme zu erwischen. Im Internet findet man massig Bilder und Aufnahmen von 100% besserer Qualität. Nun ja, Jedem das Seine.

Um die Sprachbarriere zu überbrücken fragte sie irgendwann in das Publikum ob jemand gut französisch und deutsch spricht.

Mein Arm geht nach oben.

Erneute Nachfrage: „Sehr gut französisch und deutsch?“ “ Hmm jaja.“

„Wirklich sehr gut?“ “ Jaaa!“  „Na, dann komm!“

Wie jetzt ich? OH!

Also bin ich zu ihr nach vorne und sie bat mich auf die Bühne und ich übersetzte!

Als ich wieder bei meinem Mann und meinem Kopf war, wurde mir erst bewusst, dass ich eben vor einem Millionenpublikum einer vollen Halle stand und gesprochen habe. Meine große Klappe eilt meinem Hirn immer noch manchmal voraus. Ich fragte meinem Mann wie ich war, ob ich nicht total bekloppt wirkte und er meinte wenigstens hätte ich nicht angefangen zu kreischen als ich neben ihr auf der Bühne stand. Danke 😉

Ich wurde kurz darauf noch ein zweites Mal gerufen, dieses Mal teilte sich die Menge dann schon ganz automatisch und ich ging quasi routiniert nach vorne. 😉

Vor Zaz trat noch Imany auf, diese Frau war der totale Gegenpol zu Zaz, sehr ruhig, elegant in sich ruhend und mit einer Wahnsinnsstimme gesegnet. Und ihr Lachen erst, so eine richtige Soulstimme eben. Nur Stimme und Gitarre, aber sie schaffte es das Publikum mitzureißen. Als sie dann später als Zugabe zusammen mit Zaz „La vie en rose“ von Eddith Piaf sang… Wahnsinn! Leider scheint es davon keine Aufnahme zu geben.

Im Juni kommt ihr erstes Album in den Handel.

Advertisements