Schlagwörter

, , , , , ,

Der Urlaub ging wieder mal rasend schnell vorbei. Ich kann es immer noch nicht glauben, dass 3 1/2 Wochen so schnell verfliegen können. Leider!

Seit letzten Sonntag sind wir nun aus Italien zurück und der Alltag hat uns schon wieder. Mit ein wenig Wehmut blicke ich auf die wundervollen 2 Wochen zurück, die wir im Pirapora verbringen durften. Ich muss sagen, die Fotos werden dem Agriturismo nicht ganz gerecht. Es ist ein kleines Paradies.

20120717-130723.jpg

Die Hazienda liegt auf einem Hügel, man hat einen herrlichen Ausblick auf das türkisblaue Meer. Bis zum Strand muss man zwar das Auto nehmen, aber die Hazienda liegt so schön ruhig, weit ab vom Trubel, dass uns das überhaupt nicht gestört hat. Wir waren umgeben von der Farm die Francesco und Rosy mit soviel Liebe betreiben, dass man es in jeder Ecke spüren kann. Alles ist bis ins kleinste Detail durchdacht, Umweltbewusstsein und Ökologie stehen im Mittelpunkt. Alles ist ganz natürlich, an jeder Ecke steht ein Baum von dem man naschen kann, die Erdbeeren wanderten vom Feld in den Mund, das Mummelchen hat den Hühnern die frisch gelegten Eier stibitzt und das Millchen hat den Wortschatz rasant erweitert. „Erbier“ und „Krokodil“ unter anderem…. Ich konnte von allem essen, von meiner Allergie keine Spur, ich waren hingerissen. Überhaupt war das Essen ein Traum. 80% von dem was uns serviert wurde kam direkt von der Farm, man konnte das schmecken und sehen. Wenn es am Abend Maulbeereis geben sollte, musste Rosy am Morgen erst noch jemand finden der auf den Baum klettert um sie zu pflücken! Sonst gäbe es eben Nocciolaeis, was aber auch nicht wirklich ein Problem für uns war! Wir haben mit Leidenschaft alles gegessen was uns vorgesetzt wurde. Die italienische Küche mögen wir sehr gerne, auch die Kinder, die sich alle Arten von Pasta und Risotto haben schmecken lassen, waren begeistert. Das Millchen hat Mies-und Venusmuscheln für sich entdeckt und das Mummelchen Tintenfische. Das Essen fehlt uns sehr! Auch die lange Tafel an der wir jeden Abend gemeinsam gegessen haben vermissen wir ein bisschen. Wir habe sehr liebe Menschen kennen gelernt. Besonders mit Zoe und ihrer Mama aus Berlin, Theo, Vinz und ihren Eltern aus Wien und Pamela,Detlef und Connor aus Hamburg haben wir sehr schöne Momente verbracht und auch den Strand gemeinsam besucht. Der Geheimtipp ist eine kleine Bucht hinter Felsen versteckt, ein wunderbarer kleiner Strand, ideal für die Kinder. Und das Wasser … ein Traum. Trotz des beschwerlichen Weges suchten wir nur zwei mal der Form halber einen anderen Strand auf. Die Bucht war jede „Quälerei“ wert. Wir haben geschnorchelt und sind von Klippen ins Meer gesprungen, die Mädchen haben die Mittage im Wasser verbracht und waren abends nur mir dem leckeren Essen nach Hause zu locken.

Den einen oder anderen Ausflug haben wir auch gewagt, nach Scilla und Gerace sind wir gefahren und auch Tropea haben wir ein paar mal besucht, aber es hat uns nie lange dort gehalten, es war einfach zu warm und es zog uns ans Wasser.

Es war der perfekte Urlaub! Kostbare Zeit für uns alle zusammen. Mittagsschlaf mit dem Millchen in der Hängematte, Abenteuer erleben mit dem Mummelchen, Gelato so oft man will, keine Termine, kein Zeitdruck. Entspannte glückliche Zeit mit den Kindern. Sommer, Sonne, Meer! Seit meiner Kindheit trage ich ein Bild mit mir herum, von Ferien wie sie sein sollten, und so war es dieses Mal. Perfekt!

Sogar die Flüge verliefen relativ entspannt, weder das Millchen noch das Mummelchen beklagten sich über Ohrenschmerzen.

Seit Montag sind wir nun also wieder zu Hause. Unser erster Gang führte uns zum Bauplatz, wo wir unseren nagelneuen Keller bewundern konnten. Wahnsinn! In 2 Tagen wurde er gebaut und nun kommen wir aus dem Urlaub und stehen in unserer Garage. Meine Ungeduld beginnt sich wieder zu melden und ich versuche die Baufirma auf ein Datum festzunageln, für den Hausliefertermin. Was mir bisher aber nicht gelungen ist. Keiner möchte sich festlegen bis nicht alle Formalitäten geklärt sind, grr… Aber es kann nicht mehr sooo lange dauern, hoffe ich!

Die Wohnung ist verkauft, wir sind wahnsinnig erleichtert und warten nur noch auf den Termin beim Notar. Wir sind froh und erleichtert, hatten wir doch ein bisschen Angst vor der finanziellen Last die uns spätestens nächstes Jahr so richtig getroffen hätte, wäre uns das nicht gelungen.

Im Moment können wir wirklich nicht klagen und alles löst sich recht schnell in Wohlgefallen auf. Das kann so bleiben. Bitte. Danke!

Seit gestern arbeite ich nun wieder und der Alltag hat uns quasi wieder im Griff, ich versuche mit allen Mitteln die Gelassenheit und die Entspannung zu verteidigen, was mir bisher ganz gut gelingt. Die Batterien sind wieder voll und so geht vieles leichter von der Hand!

Zum Abschluss des Dolce Vita gab es gestern dann noch ein Schmankerl für den Liebsten und mich. Wir waren zum Norah Jone Konzert in der Abtei Neumünster. Die Kulisse ist wunderschön, mitten in der Altstadt und auch das Konzert war toll. Die neue CD klingt ein wenig anders als die gewohnte Norah Jones, aber live war es sehr schön anzuhören. Norah Jones hat eine wundervolle Stimme, bei manchen Liedern musste ich schlucken, besonders wenn sie allein am Klavier sitzt und singt berührt sie einen sehr.

Miriam

Come away with me

Advertisements