Schlagwörter

, , , ,

Ich bin schreibfaul im Moment. Zum einen, weil ich sehr viel Arbeit habe und zum anderen ist das Wetter schön, wir sind viel unterwegs und ich verbringe wenig Zeit am Computer.

Die Hochzeit der Herzfreundin war wunderbar.

Sie war eine sehr hübsche Braut, ein bisschen wie Audrey Hepburn. Sie wirkte sehr glücklich und es wurde ein wunderbarer Tag! Sogar das Wetter spielte mit nachdem es morgens noch regnete.

Ich begleitete die Braut zum Frisör, ließ mich selber auch verwöhnen, ich bekam eine Maniküre, gleichzeitig eine hübsche Hochsteckfrisur und ein schönes dezentes Make-up. Die Braut wollte und konnte ich trotzdem nicht übertreffen. 🙂

Ich half ihr dann auch in ihr Kleid und brachte den Schleier an. Ich war aufgeregter als sie, glaube ich.

Später in der Kirche kommt sie total aufgelöst am Arm ihres Vaters auf mich zu. Sie hat den Brautstrauß vergessen. Ich flitzte also wieder zu ihr nach Hause und hole ihn. Er wurde dann noch während der Zeremonie an die Braut weitergereicht und ich saß in meinem Traum in fuchsia schwitzend und außer Atem wieder schön brav in meiner mir zugewiesenen Bank.

Der Rest des Tages verging ohne weitere Pannen und endete spät am Abend nach einem ausgelassenen Fest, in einem schönen Hotelzimmer. Erschlagen versuchte ich die Wimperntusche und Haarnadeln wieder loszuwerden und meinen angeheiterten Mann ins Bett zu verfrachten.

Die Kinder weilten derweil bei der Oma.

Wir holten sie am Sonntag nachmittag wieder ab und gingen mit Freunden in den Park. Die frische Luft und der Spaziergang taten gut.
Das Millchen fährt jetzt auch schon Roller und eifert ihrer großen Schwester immer mehr nach. Sie ist motorisch schon recht fit und es ist allerliebst ihr zu zuschauen wenn sie versucht zu rennen. Die kleinen Beinchen sind noch nicht so schnell wie ihr Wille. Wenn ich abends mit dem Waschlappen komme muss ich sie  durch das Wohnzimmer jagen, quietschend rennt sie dann so schnell sie kann vor mir weg und kichert dann wenn ich sie tatsächlich fange. ♥
Sie spricht immer mehr, wiederholt Worte die wir sagen und macht schon Zweiwortsätze oder manchmal sogar Dreiwortsätze.

Beide schlafen in ihren Betten die letzte Zeit, das Mummelchen dank meiner guten Erziehung  Bestechung und das Millchen, weil es nicht mehr gestört wird, nehme ich an.

Wunderbar! 1.40 zu zweit fühlt sich im Moment paradiesisch an, für alle Fälle ist da ja auch noch das große Bett bestellt!

Wir waren auch wieder am Bau und machten einen Spaziergang durch unsere zukünftige Heimat. Das Dorf ist wirklich hübsch! Es ist von Weinbergen umgeben und vorne von der Mosel begrenzt. Alte malerische Winzerhäuser und wunderschöne Bauerngärten  soweit das Auge reicht. Die Kinder können auf der Straße spielen, es gibt nur wenig Durchgangsverkehr und dank der engen Gassen fährt dieser auch eher langsam. Wir lernen bei diesen Streifzügen auch immer wieder Leute kennen, so haben wir einen zukünftigen Nachbarn getroffen, ein Architekt der etwas weiter über uns baut und ein älteres Pärchen das schon sein ganzes Leben dort wohnt und sehr gesprächig ist. In zwei Wochen findet ein großes Weinfest statt und wir wurden herzlich eingeladen.

Es ist irgendwie komisch wir wohnen noch nicht einmal dort, ich fühle mich trotzdem wohler als ich es hier je getan habe. Ein schönes Gefühl und die Vorfreude wächst und wächst…

Advertisements