Schlagwörter

, , ,

Nachdem ich auf ein nettes Video zur Massentierhaltung gestoßen bin, meldet sich mein schlechtes Gewissen  was meinen Fleischkonsum angeht wieder.

Immer öfter frage ich mich ob man überhaupt noch guten Gewissens Fleisch essen kann. Ich kaufe sehr überlegt ein, konsumiere viel weniger Fleisch als noch vor Wochen und kaufe wenn dann Bio und regional. Zweifel bleiben!

Ich kann mir immer noch nicht vorstellen mich komplett vegetarisch zu ernähren, vegan noch weniger. Trotzdem verdirbt mir der Gedanken an diese Praktiken den Appetit.

Ich bin ein Tierfreund und wie Francesco im Pirapora schon meinte haben viele Menschen den normalen Umgang mit der Natur und mit den Tieren im Besonderen verlernt. Gibt es auf der einen Seite Menschen, die Tiere als Gegenstand ansehen und demnach behandeln oder besser malträtieren, gibt es auch die realistischen zu denen er ganz sicher gehört. Tiere sind Nutztiere, verdienen ein menschenwürdiges Leben und Respekt. Auf der anderen Seite gibt es noch die Romantiker, zu denen ich wohl auch gehöre. “ Oh, schau mal die Ziege, wie süß!“ Damit kann ich leben, aber Tierquälerei kann ich nicht mit ansehen und der Gedanke sie zu unterstützen macht mich betroffen und hilflos.

Nach dem Video habe ich ein bisschen rumgesucht und bin auf die Albert Schweitzer Stiftung gestoßen  und habe deren Petition gegen Massentierhaltung gleich mal unterzeichnet und einen kleinen Betrag gespendet. Wenn ich mich schon nicht dazu entschließen kann komplett vegetarisch zu leben, versuche ich auf diese Weise mein Gewissen frei zu kaufen  einen Beitrag zu leisten.

Ich habe gerade für einen guten Zweck gespendet. Jetzt auch diese Organisation unterstützen!.

Wer sich das Video auch ansehen möchte kann das hier tun! Die Bilder sind sehr hart und es waren mit die längsten 11 Filmminuten die ich je gesehen habe.

Advertisements