Schlagwörter

, , , , , ,

Am Wochenende haben wir den Technikraum gestrichen, zumindest eine erste Schicht und mein Mann und ich waren aus.

Allerdings wurden meine Erwartungen an diesen Abend etwas enttäuscht. Wir hatten mit Freunden ausgemacht auszugehen, der Mann meiner Freundin hatte am Samstag, einen Tag nach meinem Mann Geburtstag und das wollten wir zusammen feiern. Ganz spontan entschieden, einen Babysitter gefunden und ich habe mich gefreut wie Bolle. Ich hatte überhaupt nicht bemerkt wie sehr mir das fehlt, mal wieder als Paar mit Freunden auszugehen.

Tja, mittags dann die Absage, sie hätten gestritten und meine Freundin konnte sich nicht überwinden auf eitel Sonnenschein zu machen. Sogar von einer temporären Trennung war die Rede. Nun ist das eine sehr liebe Freundin von mir, ihr Söhne und meine Töchter lieben sich heiss und innig und mich traf diese Neuigkeit sehr. Die Enttäuschung über den vermasselten Abend und das Nachdenken über sie Situation liessen sich dann auch nicht wirklich abschütteln, mein Mann und ich zogen trotzdem los, wenn man schon mal einen Babysitter hat! Es wurde ein sehr ruhiger Abend. Wir waren beim Brasilianer und danach noch was trinken, waren aber auch früh müde und so wurde es nicht sehr spät.

Gut für unser Sportprogramm am nächsten Morgen. Mein Mann liess den Drillmeister raushängen, scheuchte mich aus dem Bett und verbot mir die ersehnte Tasse Kaffee. So startete ich eher mittelmässig gelaunt in meinen Lauf und bekam dann trotz Riesenschweinehund eine schöne Strecke zusammen!

Später holten wir die Mädchen ab und besuchten das Wikingerbaby, das seine Eltern ziemlich müde aussehen lässt. 🙂 Anstrengende Nächte! 😉

Abends kochte ich dann die Suppe die ich im Post vorher gezeigt habe. Da ich gebeten wurde zu schreiben was da alles drin ist, ich aber kein Rezept habe, versuche ich das hier kurz festzuhalten.

Kürbissuppe à la Mamachaos!

Man nehme:

1 Butternutkürbis ( geschält und in Stücken)

1 Stange Lauch

Knoblauch

Zwiebeln

Möhren

Alles andünsten und mit Gemüsebrühe übergiessen. Köcheln lassen.

Mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen.

Ein bisschen Schmand kam auch noch dazu.

Die Croutons bestanden aus Nussbrot mit Knoblauch eingerieben und in der Pfanne geröstet.

Petersilie und ein paar Walnüsse hacken und über die pürierte Suppe streuen.

Und dann geniessen. 🙂

Die letzten Tage habe ich viel im Kopf und um die Ohren. Bürokratie… Am Dienstag kommt das Haus. Am Dienstag! Ja! Am Freitag steht es und ich kann in alle Räume! Ich kann das immer noch nicht glauben.

Trotzdem habe ich heute in einem Anflug von Panik mal bei unserem Küchenheini angerufen um einen Termin auszumachen. Die müssen die Küche vor Ort ausmessen. Bitte gerne! Bei einer Lieferzeit von bis zu 10 Wochen, müssen die quasi am Freitag kommen, sonst wir das nix mit dem Umzug im Dezember, so ohne Küche!

Ich bekomme so langsam Herzklopfen und Panik und Herzklopfen und …

Irgendwie ist das gerade alles Wahnsinn!

Wird schon gut gehen!

 

Advertisements