Schlagwörter

, , , , , , , ,

Heute, passend zu dem wunderbaren Herbsttag, scheine ich wieder Sonne im Herzen zu haben. Was solche endlich gefassten Entschlüsse bewirken können!

Ich war somit auch voller Tatendrang. Habe jede Menge aufgeschobene Telefonate getätigt, Termine vereinbart und Dinge erledigt für die ich die letzten Tage einfach keine Kraft hatte.

Somit ist die Eingewöhnungszeit der Grossen im „Précoce“ organisiert. Die Betreuerin hat wahnsinnig nett, dynamisch, motiviert und jung geklungen. Mit dem Angebot des „Beschnupperns“ hatte ich gar nicht mehr gerechnet. Wir haben sie vor Wochen angemeldet und nichts mehr gehört. Der Précoce ist hier so organisiert wie ein Kindergarten, in den müssen die Kinder  aber erst mit 4 – 5 Jahren wenn sie schulpflichtig werden, der Précoce nimmt die Kinder ab 3 Jahren, die Betreuung während der normalen Schulzeiten ist umsonst und flexibel, man bezahlt nur die Mittagszeit und morgens oder abends ausserhalb der Schulzeiten, was uns eine ziemliche finanzielle Entlastung bringen wird. Ich denke dem Mummelchen werden die paar Monate gut tun, sie lernt dort die Schulkameraden, mit denen sie im September dann definitiv in den Kindergarten geht kennen und auch der Schulkomplex ist ihr dann nicht mehr ganz neu. Nach dem Gespräch fühlte ich wie mir ein riesen Stein vom Herzen viel, ich hatte gar nicht gemerkt wie mich das Warten auf eine Nachricht und das Gefühl die kleine Grosse dort abzugeben, ohne genau zu wissen, wer sich dort wie, um sie kümmert doch mehr belastet hat als ich dachte. Eine Sorge weniger, im Dezember wird es drei Treffen geben, ich denke es wird eine riesen Umstellung für das Mäuschen, aber wir werden das schaffen.

Dann habe ich bei unserer Architektin angerufen und gefragt wo denn die Pläne für die Aussenanlagen bleiben, die wir nun seit 2 Wochen erwarten. Man vergass sie wegzuschicken. Na ja … Ein weiterer Anruf beim Chef war dann nötig, um nachzuhaken wie es denn nun mit der Rechnung ist, die wir anscheinend doppelt bezahlt haben. Er wird es prüfen (schon wieder) und sich melden (wirklich?). So zufrieden wir mit dem Büro bisher waren, so wenig klappt es im Moment!

Die Pläne habe ich eben erhalten und muss sagen, die gefallen mir sehr. Leider wird das wahrscheinlich ein Vermögen kosten und/oder von der Gemeinde so nicht genehmigt! Mal sehen!

Mein Wäscheberg ist in Angriff genommen und zum Teil beseitigt und für heute Abend ein leckeres Essen geplant, da ich nicht die Zeit habe heute selber zu kochen, kurzerhand bei dem Feinkosthändler nebenan gekauft. Das Leben kann so schön und einfach sein! 😉

Ausserdem habe ich den Mädchen zwei total süsse Outfits gekauft und mir meine Lieblings-Handcrème von Occitane gegönnt, dieses Mal mit Dattelduft. Auch das eine kleine Streicheleinheit für die Seele. Nun versuche ich meinen Kaufrausch wieder einzudämmen, sonst wird aus dem schönen Garten mit Spielwiese nichts, und es wird ein Acker bleiben, auf ewig!

Ein wenig Enthusiasmus, Lebensfreude, Witz und Leichtigkeit versüssen das Leben sehr!

Wie sagte mal ein kluger Mann:

„Das Glück deines Lebens wird bestimmt von der Beschaffenheit deiner Gedanken“

( Marc Aurel)

Wenn es denn immer so einfach wäre! 😉

 

Advertisements