Letzte Woche beim Kleiderschweden ist es passiert. Ich weiss nicht was in mich gefahren ist, ob ich vielleicht einer kurzzeitigen Demenzerkrankung erlegen bin oder einer Amnesie zum Opfer fiel, ich werde es mir kaum verzeihen und muss nun wohl damit leben.

Meine Töchter, also eher die Grosse hat sich in eine H.ello K. Kappe verliebt und wollte diese unbedingt haben. Ich weiss noch, dass ich dachte „Neeeeeiiin“, und dann zustimmte um eine Szene zu vermeiden. Ich weiss auch noch, dass ich dem Liebsten sagte, alles kann man nicht verbieten, dann eben heute eine Kappe und dann wars das mit H.ello K.! Ich muss sehr entschieden gewirkt haben, ich sah die Verwunderung und den Graus in seinen Augen, aber er traute sich nicht mir zu widersprechen. ich kann manchmal sehr überzeugend sein. Leider!

Tja was soll ich sagen, die Liebe ist gross, die der Mädchen, für die Kappen, und meine für die Mädchen, sonst hätte ich diese hässlichen Dinger schon „verloren“. Wie komme ich aus der Nummer wieder raus?

Die Grosse trägt ihre den ganzen Tag und hängst sie abends an ihr Bett, das Millchen ist passionierter Trittbrettfahrer und tut es ihr gleich. Tooollllll.

Ich hätte nie gedacht, dass man sich diesen Merchandising Produkten so schwer entziehen kann, die Anziehungskraft auf die Kinder ist wirklich enorm.

Nun meine Frage  an euch liebe LeserInnen, wie handhabt ihr das mit diesen tollen, anziehenden Produkten? Gebt ihr nach? Lasst ihr sie im Prinz.essin L.-Glück schwelgen oder verweigert ihr kategorisch den Erwerb von Sp.iderman und C.ars Artikeln?

Ich war eigentlich immer der Verfechter der Niemals-Strategie, bis eben letzte Woche. Hätte Amor doch nur beim Anblick einer Unterbuxe zugeschlagen, die hätte ich zumindest nicht andauernd vor der Nase gehabt.

Advertisements